• Startphase

    1. Standort auswählen

    Die Tube wird entweder in deinem Hoch- oder Gartenbeet oder in einem grossen Pflanzentopf vergraben. Sie sollte so tief in die Erde, dass die obersten Löcher nicht mehr sichtbar sind. Ideal ist ein leicht zugänglicher Ort - damit du einfach deine Abfälle hineingeben kannst. Die Würmer fühlen sich bei Temperaturen zwischen 12°C und 27°C wohl und arbeiten dann besonders effektiv. Überleben können sie bei 0°C bis 35°C. Da die Tube vergraben ist, können sich die Würmer bei Extremtemperaturen in die Erde verziehen. Achte daher besonders bei heissen Temperaturen auf genügend Feuchtigkeit. Schattige Plätze, also zum Beispiel hinter einer Pflanze, können gute Orte sein, so hat es eine natürliche Kühlung. Im Winter brauchst du nicht’s weiter zu unternehmen, ausser du wohnst in den Bergen. Dann sorgt zum Beispiel eine gute Schicht Stroh für zusätzliche Dämmung.

    2. Beigabe von Abfall und Würmer

    Gebe 2-3 Handvoll kompostierbare Abfälle in die Tube. Von Vorteil ist eine Mischung verschiedener, zerkleinerter Abfälle. Die Würmer werden auf diese erste Portion Abfälle gelegt. Idealerweise mischst du das ganze noch ein bisschen. Übergiesse alles mit etwa einem Liter Wasser.

    3. Normaler Betrieb: Kontinuierliche Zugabe von Abfall - dein Wurmfutter

    Von nun an kannst du deine TUBE regelmässig mit deinen Abfällen «füttern». Eine WormUp TUBE verarbeitet ± 200-400 g organische Abfälle pro Woche. Bei kalten Temperaturen nimmt die Leistung jedoch ab. Die Schicht frischer, zerkleinerter Abfälle sollte im Bereich von 5cm liegen. Lege eine Fütterpause ein, wenn die Schicht mächtiger wird.

  • Ernte

    Ernten oder Pausieren

     

    Pausieren: Wenn du die Tube eher schnell gefüllt hast, mache eine Pause von ca. zwei Wochen. Die Abfälle verringern sich dabei im Volumen und es hat wieder Platz für neue Abfälle. Trotz Pause achte auf genügend Feuchtigkeit.

     

    Vorbereitung zur Ernten: Ist die Tube bis oben voll und die Schicht frischer Abfälle ist nur noch einige Zentimeter mächtig? Dann ist es Zeit zum Ernten. Entnehme die oberste Schicht mit noch frischem Abfall und gebe sie temporär in einen Behälter.

    Option 1: Ernten und am selben Standort weiterkompostieren

    Unterhalb der obersten Schicht befindet sich der reife Kompost. Entnehme diesen Kompost und verwende verteile ihn bei den Pflanzen. Die frische Schicht kannst du dann wieder aus dem temporären Behälter nehmen und in die geleerte TUBE geben. Weiter gehts.

     

    Option 2: Ernten und TUBE versetzten:

    Nun kannst du die Tube ausgraben um an einem anderen Standort wieder von neuem zu beginnen. Den fertigen kompost beläst du an dem Standort, mischt etwas Erde dazu und setzt dort eine starkzeehrende Pflanze wie z.B Kürbis, Zucchini, Gurke oder Tomate ein. Die oberste Schicht aus dem temporären Behälter verwendest du nun am neuen Standort als Startsubstrat. Weiter gehts.

  • Weitere Tipps

    Speiseplan deiner Wurmfamilie

    Würmer mögen kompostierbare Küchenabfälle wie Obst- und Gemüseschalen sowie fauliges Obst und Gemüse, Kaffee- Teesatz, und Eierschalen. Ebenfalls beliebt sind welke Blumensträusse, Grassschnitt, Haare, oder Reste von Zimmerpflanzen. Nicht in die TUBE gehören: Gekochte Speisereste, Fleisch oder Milchprodukte. Weitere Infos zu Wurmfutter gibts hier. 

    Fütterungstipp

    Zerkleinere alle deine Abfälle (mit einer Schere geht das super einfach) & achte darauf, dass ca. ein Drittel deiner Abfälle aus Struckturmaterial wie z.B. holzige Stängel, Stroh, oder Karton (Eierkarton) besteht. Zusatztipp: Zwischendurch eine Handvoll Erde über die Abfälle geben, verbessert und beschleunigt den Prozess.

    Feuchtigkeit         

    Ausreichend Feuchtigkeit in der TUBE ist Voraussetzung für einen guten Abbau deiner Abfälle. Überprüfe die Feuchtigkeit regelmässig, wenn es eher trocken ist, gebe Wasser bei, ist es nass, «füttere» eher trockene Abfälle Struckturmaterialien. Grundsätzlich, wenn du deine Pflanzen giesst, giesse auch die Tube, lieber zu viel Wasser als zu wenig.

All Posts
×