Return to site

Kompostieren mit Würmern im Winter

Tipps für Wurmkompostierung und den WormUp HOME im Winter

Wie cool ist das denn, auch im Winter kompostieren! Und voller Vorfreude den Wurmkompost sammeln, den du dann im Frühling deinen liebsten Pflanzen gibst.

 

Wenn die Bäume ihre Energie zurückziehen, werden die Regenwürmer und anderen Bodenlebewesen im Wald mit einer dicken, isolierenden Blätterschicht zugedeckt. Alle biologischen Prozesse laufen nun, mit den sinkenden Temperaturen, langsamer – auch die Kompostierung. Zudem wird im Winter die Luft eher trockener, ein Standortwechsel ändert die Bedingungen sogar schlagartig. Darum ist für dein Mini-Ökosystem kurzfristig erhöhte Aufmerksamkeit gefragt.

Hier einige Tipps und Tricks von unserer Wurmexpertin Johanna, was bei kälteren Temperaturen zu beachten ist.

Infos zur WormUp TUBE im Winter ganz zuunterst auf dieser Seite.

Der Wurmkomposter kommt von draussen in die Wohnung

Durch die Wärme vom Abbau des organischen Materials sind die Temperaturen im Komposter zwar etwas höher als draussen. Dennoch läuft unter 10°C Aussentemperatur nicht mehr viel in der Wurmwelt. Wir empfehlen, den Komposter reinzunehmen, wenn die Temperatur am Tag unter 10°C sinkt. Spätestens bei den ersten Frösten, sollte der Komposter frostfrei stehen (Wohnung, Hausflur, Keller, Garage, o.ä.).

Falls er doch die eine oder andere eiskalte Nacht draussen steht – überprüfe unbedingt, ob es den Würmern gut geht.

Der Transfer vom kühlen Balkon ins warme Wohnzimmer (oder in den mittelwarmen Keller), hat einen kurzfristigen Boost der Mikroorganismen zur Folge. Wichtig ist, dass in diesem Moment nicht zu viel Futter im Komposter ist - maximal eine Schicht von 3-4 cm frischem Material. Falls es im Komposter feucht oder sogar «glitschig» wird: Gib den Mikroorganismen „Härteres“ zu beissen, um den Prozess zu verlangsamen (ordentlich Karton/Papier/verholzte Pflanzenstängel), und durchlüfte die Masse durch sanftes "Auflockern".

Kompostieren im Winter mit dem Wormup HOME

Der Wurmkomposter steht bereits drinnen

Wenn dein WormUp HOME drinnen steht & du nun die Heizung einschaltest, kann die warme, trockenere Luft zum rascheren Austrocknen des Komposters führen. Schau daher regelmässig nach – auch in den unteren Etagen - und sprühe bei Bedarf Wasser.

Der Wurmkomposter bleibt im Winter draussen

Zur Erinnerung: Der WormUp HOME und die Würmer sind nicht „frostsicher“. Der Ton kann aufgrund seiner Porosität bei Frost springen und die Würmer gefrieren, sollten sie länger Temperaturen unter 0°C ausgesetzt sein.

Wenn du den Komposter draussen lassen möchtest, sind Massnahmen ähnlich wie bei nicht winterfesten Pflanzen denkbar. Isolieren, z.B. mit Schafwolle oder Kokosmatten und an einen geschützten Ort stellen. Dies ohne Gewähr. Wichtig ist, dass dein Mini-Ökosystem nicht durchfriert. Pass aber auf, dass deine Isolation trotzdem genügend Luft zirkulieren lässt!

Schau von Zeit zu Zeit mal nach wies deinen Würmern geht. Da unter 10°C nicht viel läuft bei den Mikroogranismen und die Würmer träge sind, braucht es nur sehr wenig Futter, achte darauf, dass sich keine dicke Futterschicht ansammelt!

Die WormUp TUBE im Winter

Die WormUp TUBE ist frostfest und bleibt deshalb über den Winter im Hochbeet oder Gartenbeet eingegraben.

Da genügend Erde drumherum ist, sind die Würmer ein wenig gegen die Kälte geschützt. Sollte es mal sehr kalt sein, können sie sich in der Erde verkriechen.

Auch in der TUBE wird sich aber der Abbau verlangsamen, somit kannst du im Winter weniger kompostieren. Deine Abfälle sammeln sich vielleicht ein wenig an in der TUBE - das ist aber nicht weiter schlimm.

Falls du noch Fragen hast – melde dich gern bei uns.

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly