Return to site

Komposter ansetzen

In 5 Schritten ist dein WormUp HOME startklar.

Vorbereitung: Tonelemente in Wasser einlegen
Als Erstes deinen Komposter auspacken und alles bereitstellen. Wenn du Platz hast, lege den Boden und das erste Arbeitselement einige Stunden in Wasser ein. Somit hat der Komposter bereits einen Grundstock an Feuchtigkeit und trocknet weniger schnell aus. Trotzdem: Gerade am Anfang ist es wichtig, regelmässig die Feuchtigkeit zu kontrollieren und bei Bedarf Wasser beizugeben.

1) Bestandteile bereitstellen

WICHTIG: Der Komposter wird von UNTEN nach oben gefüllt. Wir starten also mit dem Bodenelement auf den Sandsteinfüsschen. NEU: Die neuste Variante des Komposters hat keinen Abfluss mehr - wir haben gemerkt, dass es gar keinen Notablauf braucht, weil alles Wasser verdunsten kann. Du erkennst den Boden an den Rillen auf der Unterseite mit 3 Aussparungen für die Füsse. Auf dem Deckel ist das Logo aufgeprägt.

Unsere ersten Modelle haben im Boden ein Loch - ursprünglich als Notablauf gedacht, wie das z.B. bei Plastikkompostern notwendig ist. Falls du einen Komposter mit Loch hast, decke dieses mit der «WormUp» Tonscherbe oder einem flachen Stein ab.

Beachte, dass der Komposter nicht direkter Sonnenausstrahlung ausgesetzt ist. Am besten platzierst du ihn an einem geschützten, schattigen Plätzchen.

2) Würmer einfüllen

Als Nächstes füllen wir behutsam die Würmer aus dem Sack in das Bodenelement. Wenn du den Komposter resp. das Bodenelement und das erste Arbeitselement nicht ins Wasser gelegt hast, befeuchte es jetzt gut - am besten geht's mit einer Sprühflasche.

3) Würmer verteilen und befeuchten

Verteile die Würmer vorsichtig. – Da wir die Würmer eher trocken verschicken, brauchen sie nun ± 3 dl. Wasser. Gib das Wasser langsam über die Oberfläche hinzu. - WICHTIG: Kontrolliere in den nächsten 12 Wochen regelmässig die Feuchtigkeit und verhindere ein Austrocknen.

4) Die erste Fütterung der Würmer zubereiten

Nach der Befeuchtung folgt gleich die erste Fütterung. Die kleinen Racker sind nach ihrer Reise hungrig auf deinen Abfall. Mische für die erste Ration:

- 1-2 Eierkartons oder Toilettenpapierrollen für 30 min in Wasser einweichen, auswinden und zerreissen.

- ca. 300g zerkleinerte Bioabfälle (1-3 Tage alt) dazu mischen (Übersicht Wurmfutter).

- Alles gleichmässig über die Oberfläche verteilen und nochmals mit Wasser besprühen.

- In einer Woche kannst du sehen wie gut die Würmer deine Abfälle abgebaut haben und ihnen die nächste kleinere Portion füttern. Wenn du das Gefühl hast, die Abfälle wurden nicht richtig angerührt, kannst du sie vorsichtig mit der darunterliegenden Erde vermischen, das hilft dem Abbauprozess.

Tipp: Wenn du hast, dann gib zu der ersten Fütterung auch 1-2 Liter Acker- oder Gartenerde, sie sollte etwas kleben & formbar sein, das deutet auf einen hohen Tongehalt hin - Erde aus einem alten Blumentopf tut's aber auch! Die Zugabe von Erde macht den Prozess stabiler und gibt den Würmern von Anfang an etwas mehr Raum.

Falls du Erde hinzugibst kannst du das erste Gitter schon früher einsetzen.

Dein WormUp HOME ist nun eingerichtet

Die Gitter werden später nach einander hinzugefügt. Es hilft, wenn du jetzt noch etwas Wasser in den Deckel gibst.

5) 1. Gitter nach frühestens 3-4 Wochen einsetzen

Dein Abfall fällt beim Abbau zusammen. Aus 2 cm werden so 2 mm! Die Gitter dienen der Unterteilung beim «ernten». Sie sind beweglich und senken sich mit der Zeit bis zum jeweiligen Auflager ab. Kontrolliere ab und zu, dass unter den Gittern kein Abstand entsteht. So können sich die Würmer flexibel zwischen den Elementen hinauf und hinunter bewegen. Mehr dazu im unserem Blog.

 

Wenn du im vorherigen Schritt Erde beigegeben hast, kannst du das Gitter unter Umständen schon früher einsetzen.

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly