Return to site

Würmer & heisse Tage

Tipps fürs Wurmwohl

Für alle, die den ersten Sommer mit Würmern als Haustiere verbringen & als Erinnerung für die Alteingesessenen, hier ein paar Tipps!
 

Nicht nur Menschen, auch Würmer und Mikroorganismen verhalten sich bei extremen Temperaturen anders als bei gemässigten.
 
WICHTIG: Es ist erhöhte Aufmerksamkeit für das Wurm-und Kompostierwohl gefragt. Insbesondere bei längeren Hitzeperioden über 30°C.
 
Deckel auf und check

  • Bewegen sie sich wurmschnell vom Licht weg?
  • Wie warm ist es im Komposter? – Wenn ihr die Hand in die Erde haltet sollte es nicht heisser sein als eure Hauttemperatur und auch nicht heisser als draussen.
  • Wie ist die Konsistenz? – Angenehm locker, oder glitschig / schleimig
Hier auch unsere checkliste zum ausdrucken.

 

Wenn die Würmer nach etwas «Umwühlen» sichtbar sind, sich agil bewegen, der Komposter keine übermässige Hitze erzeugt, die Konsistenz der Masse locker ist und keine unangenehmen Gerüche vorhanden sind – dann seid ihr voll im grünen Bereich. Wurmwohl! ->> Beobachtet weiterhin & ergreift...

... vorbeugende Massnahmen:
  • Schattiges, kühles Plätzchen für den Komposter sicherstellen
  • Wasser in den Deckel füllen
  • Genügend Karton mitkompostieren
  • Vorsichtig und nicht zu viel füttern, besser täglich wenig als wöchentlich viel
Die Erde ist krümelig leicht feucht, riecht angenehm. Die Würmer verkriechen sich schnell nachdem sie am Licht sind. So soll es sein!

 

ACHTUNG: Hinweise, dass es nicht ganz rund geht
Stinkt der Kompost faulig? Gibt es pampige Stellen, wo die Abfälle aneinander kleben? Ist der Komposter heisser als die Raumtemperatur? Kleben die Würmer alle am Rand? Hauen Würmer gar aus dem Komposter ab? Dann ist etwas nicht gut – und es besteht die Gefahr, dass das Mini-Öko-System aufgrund der Hitze kippt ->> nun gilt es dringend und so bald wie möglich, erste Hilfe zu leisten.
 
Erste Hilfe
  • Futter reduzieren, resp. keinen Abfall mehr in den Komposter
  • Grosse Mengen trockener Karton/Papier beigeben und untermischen
  • Material durchmischen, ev. heisse Bereiche verteilen oder vorrübergehend ganz entfernen
  • Wasser in den Deckel füllen
  • Nicht mehr wässern wenn‘s pampig ist
  • Erde untermischen (2-3 Liter, z.B. Gartenerde)
  • bei Unklarheiten meldet euch bei uns!
 
Hintergrund & Zweck erste Hilfe
Für Kompostwürmer sind Temperaturen > 30°C nicht mehr wirklich angenehm. Mikroorganismen, welche absolut notwendig sind für den Kompostierprozess, hingegen lieben das heisse Wetter, sie vermehren sich stark und bauen das organische Material sehr schnell ab. Dabei verbrauchen die Mikroorganismen viel Sauerstoff, welches dann dem übrigen System fehlt, und dieses dadurch „kippen“ kann. Auch erzeugt die schnelle Kompostierung Eigenwärme, die das System zusätzlich erhitzt.
 
Kompostierprozess verlangsamen 
Hierfür viel Zellulosematerial (Karton, Papier, verholzte Stängel von Pflanzen) beifügen. Dies gibt den Mikroorganismen etwas «Härteres» zu beissen – sie brauchen länger um das Material abzubauen und alles entschleunigt sich.
Futter reduzieren:  Eine kleine Futterpause mit den organischen Abfällen machen & schauen wie schnell sich das Material abbaut.
 
Kühlen
  • Wasser in den Deckel: Das Verdunsten des Wassers kühlt den Komposter.
  • Faulige, pampige oder heisse Stellen mit Erde/Substrat und oder Karton durchmischen oder (vorübergehend) ganz entfernen oder anderweitig entsorgen, z.B. im Garten/Hochbeet vergraben.
 
Rückzugsort für die Würmer sichern
  • Erde (am besten aus dem Garten, befeuchtet - aber nicht triefend) gezielt in die einzelnen Elemente auffüllen/regelmässig über die Abfälle streuen. Ausreichend Erde ermöglicht den Würmern Rückzugsorte, besonders am Anfang, wenn euer Wurmkomposter noch nicht so voll ist.
Schönen Sommer euch und eueren Würmlis!
Wurmvoll, Team WormUp
All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly