Return to site

Übersicht Wurmfutter

Unsere Abfall - Futter für die fleissigen Kompostwürmer

Unsere drei Fütterungstipps

1) Wurmkompostierung ist einfach. Falls doch mal etwas schief geht, dann in der Regel wegen Überfütterung. Unsere Grundregel lautet: Weniger is mehr. Gerade am Anfang sei achtsam und beobachtend. Mit der Zeit wirst du erkennen, welche Abfälle und welche Mengen deine kleinen Vielfrasse gerne und wie schnell verwerten.

2) Die Abfälle sollten zerkleinert werden, das vereinfacht die Zersetzung. Die Kompostwürmer lieben eine abwechslungsreiche Nahrung, ein Mix aus Abfällen kommt also gut an.

3) Gebe zu jeder Fütterung jeweils 30% bis 50% (je mehr desto besser) Faserstoffe wie Toilettenpapierrollen, Haushaltspapier, Karton von Verpackungen, Eierkarton usw. bei. Tipp: Mit dem Karton kannst etwas die Feuchtigkeit regulieren: zu nass = trockener Karton / zu trocken = nasser Karton hinein geben.

Ideales Kompostwurm, schön zerkleinert für die kleinen Mäuler

Rüstabfälle, altes Obst und Gemüse

  • Kaffeesatz, Teebeutel
  • Eierschalen (am besten mit dem Mörser ganz fein zermahlen)
  • Eierkarton o.ä. (in Stücke gerissen)
  • Blumensträusse (kleinschneiden)
  • alte Blätter von Zimmerpflanzen
  • Bananenschalen, Ingwer, Chilis, zerkl. Avocadosteine sind ok!
  • Haare

NICHT* für den Wurmkomposter geeignet!

  • Kartoffelschalen*, Kohlgewächse* Knoblauch, Zwiebeln*, Senfsamen, Zitrusfrüchte*
  • Gekochtes Essen, Essensreste, altes Brot*, Käserinde, Fleisch, Knochen, Pasta, Reis
  • Nuss- Maronischalen
  • Asche, Holz, Plastik, Metall, Haustierkot

* mit diesen Abfällen kann nach der Startphase - also nach ca. 12 Wochen - in kleinen Mengen (max 30% des Abfalls) experimentiert werden.

Hier unsere Übersicht zum ausdrucken an den Kühlschrank!

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly